Sonntag, 29. November 2020

ADVENTRITUALE 2.0

Frau ist am Nachholwerk, am Blognachholwerk. Denn es liegen einige angefangene Einträge auf Halde und der Blogfleiß hielt sich in den letzten Monaten in Grenzen. Nach einigen Rügen soll der Schlendrian ein Ende haben. Und überhaupt wird vieles anders werden.

Montag, 2. November 2020

BESCHÄFTIGUNGSTHERAPIE ZWISCHEN GARTEN UND KÜCHE

Frau ist irgendwie am Rechtfertigungswerk, vor allem vor sich selbst. Dieser Blog hat ja im Grunde eine gewisse Tagebuchfunktion und ich schreibe auch mit Vergnügen und stelle meine Bilder dazu. Aber dieses Jahr, in dem man doch annehmen sollte, dass jede Menge Zeit totzuschlagen... äh... zur Verfügung gewesen wäre, sind die Abstände zwischen den Einträgen erklecklich, was mir nicht wirklich nachvollziehbar war.

Montag, 28. September 2020

IN DEN HERBST EINTAUCHEN

Frau ist am Herbstgewöhnungswerk, am Herbstversöhnungswerk und so ganz nebenbei etwas zerknirscht. Weil so lange nicht geschrieben. Naja, geschrieben schon, nur halt nicht veröffentlicht. Aber ich kann meine treuen LeserInnen sehr rasch trösten: Es sind Ihnen mindestens 739 Brotbilder, 872 Gartenphotos und ein Haufen eigenartiger Gedanken zur eigenartigen Zeit entgangen. Ich spüre Ihre Erleichterung.

Dienstag, 2. Juni 2020

BROTLUST UND BROTLAST: VERWERTUNG VON ALTBROT

Frau war zuerst wie üblich am Brotbackwerk und heute am Verwertwerk. Stellenweise mit großem Zweifel, aber zu guter Letzt so angetan vom Resultat, dass es Ihnen nicht vorenthalten werden soll.


Sonntag, 12. April 2020

OSTERN MIT KRONE

Frau war am Osterwerk, das im Vorfeld vor allem in Brotproduktion zu nicht nur der eigenen Freude bestanden hat. Darüber ein anderes Mal mehr. Jetzt nur die besten last minute Osterwünsche Ihnen allen! Vor allem jenen, die brav zu Hause geblieben sind und das schöne Wetter daheim genossen haben.


Freitag, 27. März 2020

HOME SWEET HOME: VERGANGENHEITSBEWÄLTIGUNG

Frau ist am Wühlwerk. In zahllosen Bildern aus der Familiengeschichte, gespickt mit ebenso zahllosen Dokumenten, Kaszetteln und anderen Schriftstücken, die über die Jahrzehnte bis Jahrhunderte gehortet und letztendlich in grenzenlosem Durcheinander hier gelandet sind.



Mittwoch, 25. März 2020

HOME SWEET HOME: ERDÄPFEL-BÄRLAUCH-SUPPE

Frau ist weiter an der Heimarbeit und auch am durchaus erfreulichen Kochwerk. Gestern gab es eine Erdäpfel-Bärlauch-Suppe, die ich hiermit wärmstens weiterempfehle. Schon wieder Bärlauch? Ja! Mit Vergnügen!


Montag, 23. März 2020

HOME SWEET HOME: SEELENFUTTER

Frau ist nach wie vor rundum am Werk, vor allem am Ich-sorg-für-mich-Werk. Heute hat Google dieses epochale Werk wieder tatkräftig unterstützt und hat Bilder in Erinnerung gerufen, die ich genau heute vor 6 Jahren aufgenommen habe. Hach...


Donnerstag, 19. März 2020

HOME SWEET HOME: ZEITUNGS- STATT KLOPAPIER

Frau ist heute überaus eifrig am Blogwerk. Mit einem Titel, der vielleicht etwas missverständlich ist. Und das nicht wirklich unabsichtlich.


HOME SWEET HOME: BÄRLAUCH ALS GEHEIMWAFFE

Frau ist weiter am Werk in Haus und Garten, wie alle anderen auch. Dabei ist es schon der 15. Tag der anfangs selbstverordneten Pseudoquarantäne, die ich coronaunabhängig zum Gesunden vor einer inzwischen abgesagten Operation einhielt.


Mittwoch, 18. März 2020

UND JETZT ERST RECHT: FRÜHLINGSGENUSS

Frau war und ist am umfassenden Werk und sie wird es jetzt längere Zeit sein. Was das bedeutet? Wenn Sie Zeit haben, erzähle ich es Ihnen.

Freitag, 17. Januar 2020

ALTER.NATIVE

Frau war bei frühlingshaftem Wetter am Photographier-, Spazier- und Sinnierwerk. Das Alter trieb sich im Sinn rum. Bei diesem doch für manche Menschen etwas heiklen Thema sind Illustrationen des Geschriebenen eher zu vermeiden. Also greife ich auf eine von mir zum Tanzen gebrachte Lichterkette zurück. Daran kann man gegebenenfalls eigene Gedanken und Imaginationen aufhängen.



Sonntag, 5. Januar 2020

SAUER INS NEUE JAHR

Frau war nicht sauer, nur am Erntewerk. Die üppige Zitronenernte musste eingebracht werden, die Früchte riefen schon überlaut. Zwar wollten sie nicht wie der Apfelbaum im Märchen von der Frau Holle geschüttelt, es reichte ihnen, abgenommen zu werden. Und danach verarbeitet.


Dienstag, 31. Dezember 2019

ALLE JAHRE WIEDER

Frau war - wie sollte es anders sein - am Weihnachtswerk. Vorbereitend, genießend, in das Fest kitschangstlos eintauchend. Muss sein, sonst fehlt was und der graue Winter wird allzulange.



Sonntag, 1. Dezember 2019

DER ADVENT DUFTET NACH ORANGEN

Frau ist – wie es sich eben am 1. Adventsonntag gehört - am Adventwerk. Umgeben nicht nur vom Duft des gebundenen Tannenreisigs, sondern auch von jenem der Orangen, Mandarinen und Zitronen.


Donnerstag, 7. November 2019

DAS GFRETT MIT DER ZEIT

Frau ist am Gewöhnungswerk, manchmal am Haderwerk, oft am Denkwerk. Und spricht bzw. schreibt in für alle außerhalb des südlichen deutschen Sprachraums wahrscheinlich unverständlich. Wissen Sie, was ein Gfrett ist? Nein? Na, dann verrate ich es Ihnen. Es handelt sich dabei um etwas Mühseliges, Anstrengendes, etwas, bei dem man sich plagen muss. Bei Wiktionary ist es näher erläutert.


Sonntag, 6. Oktober 2019

NUR GEDULD: MAKING OF LIEVITO MADRE

Frau hat die im letzten Eintrag erwähnte Entschleunigung weitergetrieben und war drei Wochen lang am Backvorbereitungswerk, man könnte fast sagen am Triebwerk. Sie glauben mir nicht? Doch, doch, ich schwindle eigentlich (fast) nie. Ich habe einen lievito madre, einen treib- (oder doch trieb?-)freudigen italienischen Weizensauerteig produziert und der braucht, wenn man ihn nach allen zusammengelesenen Regeln der Kunst herstellt, vor allem Geduld. Die brauchen Sie übrigens auch für die Lektüre des hier in epischer Breite Dargebotenen.


Freitag, 27. September 2019

CAILLETTES: GESCHMACK AUS DER PROVENCE

Frau ist zur Zeit heftig am Koch- und Backwerk. Gestern zum Beispiel beim Nachkochen eines Rezepts, das in einem arte-Beitrag über die Provence veröffentlicht wurde. Klang verführerisch, war auch deliziös.

Freitag, 20. September 2019

ENTSCHLEUNIGUNG MITTELS BUS UND BROT

Frau ist am Lebensänderungswerk. Nein, nicht komplett, dazu liebe ich mein Leben in der derzeitigen Form zu sehr. Nur ein bissi Änderung, aber dem Gefühl nach doch einschneidend. Und mit diversen Nebeneffekten.


Freitag, 16. August 2019

THE MAKING OF KRIECHERLMARMELADE

Frau war am Vorratswerk, diesmal in Sachen Kriecherl. Was, sie kennen Kriecherl nicht? Dem kann abgeholfen werden. Aber vorher eine Warnung: eigentlich handelt es sich bei dem, was ich eingemacht habe, gar nicht um Kriecherl. Ich mag nur das Wort Blutpflaume nicht und nenne jene Früchte, die die Wege um mein Haus derzeit pflastern lieber Kriecherl. Zur Aussprache finden Sie übrigens Aufklärung im vorletzten Absatz dieser langatmigen Ausführungen.