Dienstag, 26. Juni 2012

STREICHFEST: AUFSTRICHE BUNT GEMISCHT

Frau am Aufstrichwerk setzt die Veröffentlichung fort und bringt die - zumindest vorläufig - letzten Rezepte dieser Serie.


Auch diesmal gibt es leider (abgesehen von dem Bild oben) keine Bilder der Köstlichkeiten, weil ich bei den Festvorbereitungen und der diversen Feste keine Muße zum Photographieren hatte. Deshalb Lebensmittelbilder aus der SuGo-Retorte.



Sardinen-Schafskäse-Aufstrich

4 Dosen Sardinen in Öl (à 125 g)
25 dkg Schafskäse
2 Zitronen
5 dkg Kapern (ca. 1 Handvoll)
10 dkg Oliven schwarz (ca. 1 Handvoll)
1 Zwiebel 
1 EL scharfer Senf
4 EL kaltgepreßtes Olivenöl
1 EL gemischte frische Kräuter (Basilikum, Thymian, Origano) klein gehackt
Die Sardinen gut abtropfen lassen und kleinzupfen, den Schafskäse zerbröseln. Zitronen auspressen und (wenn ungespritzt) ein wenig Zeste reiben. Kapern, Oliven, Zwiebel feinst (!) hacken. Wenn dies per Zauberstab oder Moulinette geschieht, dann aufpassen, dass sie nicht zu Mus werden, sondern Biss gegeben ist. Mit Senf, Ol, Zitronensaft und den fein gewiegten Kräutern gut vermengen. Über Nacht kalt stellen, damit der Aufstrich gut durchziehen kann.



Schwammerlaufstrich

20 dkg Braunkappen (oder Champignons)
1 kleine Zwiebel
8 dkg Butter
1 Handvoll frische Petersilie
2 hart gekochte Eier
25 dkg Gervais 
1 TL Mayonnaise
1 TL Senf
Salz, Pfeffer

Champignons und Zwiebel in kleine Würferl schneiden und in ca 2 dkg Butter anschwitzen, mit 3 EL Wasser ablöschen und solange dünsten, bis sämtliche Flüssigkeit verdampft ist. Auskühlen lassen. Peterlisie und Eiklar hacken. Restliche Butter mit den gekochten Dottern gut cremig rühren. Gervais, Senf, Mayonnaise, Petersilie und Eiklar untermischen, salzen. pfeffern, fertig.



Lauchaufstrich

10 dkg Sonnenblumenkerne
10 dkg Lauch
10 dkg Butter
Kräutersalz
Sonnenblumenkerne rösten (langsam, ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne erhitzen) und fein hacken. Den Lauch fein nudelig schneiden. Zimmerwarme Butter flaumig rühren, die Zutaten beigeben und mit etwas Kräutersalz zu einem pikanten Aufstrich verrühren.


Gorgonzola-Schinken-Aufstrich

25 dkg Frischkäse
12,5 dkg Gorgonzola
3 Knoblauchzehen
20 dkg Schinken
1 EL Schnittlauch
Salz & Pfeffer
Schinken, Knoblauch und Gorgonzola grob schneiden, dann mit Mixstab pürieren. Slles in eine Schüssel geben, den Topfen gut unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Eieraufstrich

6 Eier, hartgekocht
5 EL Mayonnaise
5 EL Schlagobers (flüssige Sahne)
Frisch gerissener (geriebener) Kren (Meerrettich) nach Geschmack
Senf, Essig, Worcester-Sauce, Salz, Pfeffer
Eventuell 1 kl. Bund Schnittlauch
Alle 6 Eigelbe und das Eiweiß von 2 Eiern mit Mayonnaise, Schlagobers und allen Würzzutaten mit dem Stabmixer pürieren. Die restlichen 4 Eiweiße fein hacken, eventuell Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Alles miteinander vermengen.


Das sind also meine Aufstrichrezepte. Man muss nicht ein Fest machen, um den einen oder anderen zu fabrizieren, aber - wie gesagt - sie sind festtauglich.

Wie immer freue ich mich über beigesteuerte Rezepte de p.t. LeserInnen. Und sollte jemand eines meiner Rezepte verwenden, dann bitte um Rückmeldung. Auch Berichte über Varianten sind mir sehr willkommen!

Noch ein Tipp für Aufstrichfans sei angeführt: Wenn Sie in Wien sind, dann müssen Sie unbedingt eine Wiener Institution besuchen: den Trześniewski. Seit 100 Jahren unsagbar gute Aufstriche (Anleitung zur Aussprache des unsagbaren Namens auf der Site). Möglichst in der Dortheergasse, der Wiege des Aufstrichgenusses. Da kann man danach zum schräg gegenüber gelgenen nächsten Kulturdenkmal, dem Café Hawelka auf einen kleinen Mokka gehen.

Es gibt inzwischen aber auch Trześniewski Filialen, auch am Westbahnhof und am Flughafen Schwechat. Mein heißer Tipp: Matjes mit Zwiebel; bringt neben hohem Genuss in Hauchentfernung freie Sitzplätze in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Kommentare:

  1. Danke für die appetit- und lust-aufs-feiern-machenden Rezepte!

    Obwohl ich mir das in meinem jetzigen Zustand eigentlich gar nicht anschauen darf. Habe mir - warum auch immer - eine heftige Histamin-Intoleranz zugezogen. Und dieses Zeug ist in ziemlich vielen Lebensmitteln enthalten.

    So bin ich also gezwungen, meine Ernährung komplett neu auszurichten. Was soll's - setzt auf jeden Fall wieder kreative Prozesse bei der Rezeptentwicklung frei.

    Und nun das Schönste an deinen Rezepten (jedenfalls für mich in meiner besonderen Lage): Aus jeder deiner Rubriken - grün, rot, bunt - kann ich je ein Rezept auch in der histaminarmen Küche verwenden (aus der Sammlung "bunt" müsste ich die Lauchbutter nur in eine Schnittlauchbutter verwandeln). Dazu gibts dann ein frisch gebackenes Dinkel-Hafer-Kamut-Quark-Öl-Brot (Hefe ist verboten). Duftet gerade aus dem Ofen.

    Ach so, ich vergaß zu erwähnen: Ich bin ein großer Fan von Aufstrichen! Freue mich schon aufs Ausprobieren und werde dir berichten...

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das klingt ja nicht wirklich gut. Gute Besserung!
    Ich wollte bei den Tipps zu Deinem Vorschlag für die "Partyteller" verlinken, ist mir aber dann wieder entfallen. Werde ich später suchen, jetzt muss ich weg.
    Wünsch Dir weiter so viel bewundernswerte Einstellung, wie sie aus Deinem Schreiben klingt.

    AntwortenLöschen

Über konstruktive Kommentare, Fragen und Anregungen freue ich mich!