Montag, 11. Juni 2012

RONDAR RONDA

Frau hat in Spanien natürlich auch anderes gemacht als Frauen in lila Schuhen beobachtet. Zum Beispiel Ronda besucht. Ronda ist eines der "weißen Dörfer" Andalusiens und eingebettet in eine wunderbare Landschaft.


Ich ergehe mich hier nicht in Beschreibungen der Stadt und deren interessanter Geschichte, sie ist zB in Kurzform nachzulesen auf Wikipedia.
Daraus zitiere ich kurz zur Besonderheit der Stadt:
Bekannt ist Ronda vor allem für seine Lage: die maurisch geprägte Altstadt, La Ciudad, liegt auf einem rundum steil abfallenden Felsplateau. Die Altstadt ist vom jüngeren Stadtteil, El Mercadillo, durch eine knapp 100 m tiefe vom Río Guadalevín gebildete Schlucht, El Tajo genannt, getrennt. Überspannt wird der Abgrund von drei Brücken: die Puente Árabe („Arabische Brücke“), die Puente Viejo („Alte Brücke“) und die bekannteste, die im 18. Jahrhundert erbaute Puente Nuevo („Neue Brücke“).






Die Lage auf den Felsen ist spektakulär. Wie immer hat mich aber weniger Dramatisches fast mehr angezogen. Die Felder rundum wurden gerade gemäht und Linien durch die hügelige Landschaft gezogen.




Ganz besonders war ich vom Licht in der Stadt angetan. Im Mai ist es noch nicht das gleissende Sommerlicht, es hat noch Zartheit, aber trotzdem viel Kraft.





Die Stadt ist wunderschön, man findet zahllose Bilder von Ronda im Netz. Ich freue mich immer, wenn ich nicht nur die Sehenswürdigkeiten bestaunen kann, sondern auch Alltag miterlebe. Nicht nur (wunderbare) Kulisse, sondern "Normalleben". Das bot sich, als ich abends zur Kirche Santa María la Mayor zurückkehrte. Die Touristengruppen waren verschwunden, dafür wurde jetzt am Turm gebaut.








So, Zeit fürs Bettgehen. Mit einem Blick auf die Silhouette Rondas, von der Abendsonne auf die linierten Hügel gezeichnet.

 

Ich werde nach Ronda zurückkehren. Hier im Blog und "in echt"...

Kommentare:

  1. Schön die mir noch nicht bekannten Detailaufnahmen der Schattenspiele. Die Landschaftsfotos kannte ich ja bereits.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Armin, die Schattenspiele faszinieren mich besonders. Im Süden sind sie halt so besonders klar, scheint ja mehr und intensivere Sonne. Ein Grund mehr, die Reisen in den Süden zu schätzen ;-)

    AntwortenLöschen

Über konstruktive Kommentare, Fragen und Anregungen freue ich mich!