Mittwoch, 19. Dezember 2012

KUGELRUND: KARAMELLKEKSE UND KONFEKT

Frau ist am Weihnachtsbäckereiwerk, daher wird wenig gebloggt. Vor allem bin ich bei der Perfektionierung der Eigenentwicklung, die ich unter "Je runder desto gut" letztes Jahr publiziert habe. So gut diese Karamellkeks schmeckten, so zart sie auf der Zunge zergingen - ein Augenschmaus waren sie nicht. Dieses Jahr aber habe ich sie optisch stark verbessert.


Vor allem habe ich es nun geschafft, dass sie nicht mehr platt wie ne Flunder sind, sondern ihre Kugelform behalten. Ha! War ganz einfach. Ich habe weniger Temperatur gegeben. 150 Grad, 12 Minuten und alles wird rund. Äh... Rund und gut.



So eng wie auf dem Bild hatte ich sie vorsichtshalber nicht auf dem Backblech liegen, da ich eigentlich mit ihrem Hang zur Breitenausdehnung rechnete. Aber ich habe sie abschließend für das Finish aufgereiht und ihnen einen Hauch Milchschokoladencouverture gegönnt. Macht sie auch nicht wirklich sexy, wie ich letztes Jahr festgestellt habe, aber flotter schauen sie aus.

Jetzt kehre ich zu meinen Konfekt-Lernschritten zurück. Ist lustig und aufwändig und ich habe bereits brav Lehrgeld bezahlt. Rezepte kann ich noch keine publizieren, das kommt dann noch für nächstes Jahr. Inzwischen habe ich aber für alle Interessierten einen sehr empfehlenswerten Link. Er beinhaltet viele der Rezepte, die ich in einem GU-Buch gefunden habe. Auch für die unten abgebildeten (göttlichen) Himbeerpralinés habe ich mir dort einiges abgekupfert.



Sollten Sie von meinem soeben aufgekommenen Konfekt-Infekt angesteckt werden, so wasche ich meine schokoladigen Hände in Unschuld.

Schöne letzte Adventtage wünsche ich! Mit und ohne K&K (Keks und Konfekt).

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank für das tolle Rezept! Habe es am Geburtstag meiner Mama gemacht - jeder war begeistert!
    VG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich - und danke für den Bericht!

      Löschen

Über konstruktive Kommentare, Fragen und Anregungen freue ich mich!