DIE FRAU AM WERK

Diesen Blog schreibe ich zu meinem Privatvergnügen, er ist ein Kraut-und-Rüben-Blog und beinhaltet alles, was mir so durch den Sinn zieht.


Wenn ich über meine (derzeitige) Erwerbsarbeit berichte, so verlinke ich jeweils zu meinem schmucken Blog, bei dem das Impressum zu finden ist. Dieses Werk bringt noch ein bissl mehr Farbe in mein überquellendes Leben.


Ich bin eine stinknormale Frau am Werk, die dieses wahrnimmt und nicht die alte Frauenkrankheit pflegt, geflissentlich die eigene Arbeit zu übersehen.


Je älter ich werde, desto lustvoller empfinde ich Arbeit und desto weiter wird meine Definition. Für mich ist alles, bei dem ich etwas produziere, Arbeit. Auch, wenn es "nur" Gedanken sind. Gerade dann.


Schon vor langem habe ich erkannt, dass ich unzufrieden werde, "wenn nix weitergeht". In Phasen des Welt- oder anderen Schmerzes habe ich mir deswegen meist den Photoapparat geschnappt und bin durch die Gegend gezogen, habe festgehalten, was mir wichtig war und dann die Bilder zu Überblend-Tondiaschauen zusammengestellt. Dieses Werk war lange Zeit mein bewährtes Heilmittel.


Jetzt weiß ich, dass ich nur meinen Blick ändern und das, was ich mache ernst nehmen muss.


Denn alles was ich tue ist WERK. Mein Werk. Und das genieße ich. Ich bin die Frau am Werk.

Und jetzt gehe ich in Ruhe bei sanfter Musik Nasenbohren.

Kommentare:

  1. 2L Sommer Klarsicht!
    Der Sommer kann kommen.

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt wäre der Sommer da. Hoffentlich auch die Klarsicht, gebrauchsfertig.

    AntwortenLöschen

Über konstruktive Kommentare, Fragen und Anregungen freue ich mich!